Übersicht    Editorial  

Nach Stichwort suchen:

edito 1/03

Die EU verändert sich schnell. Die stimmberechtigten Bevölkerungen offenbar aller Beitrittskandidaten wollen mehrheitlich in die EU. Dieser Enthusiasmus ist von aussen schwer verständlich. Die weniger konkurrenzfähigen Länder werden in der EU nichts zu lachen haben. Die Landwirtschaft z.B. wird unter Druck geraten und die Armuts- und Arbeitslosigkeitsprobleme in den Beitrittsländern noch verschärfen. Die bisher wenig ausgebaute demokratische Kultur und die beispiellose Propaganda der jeweiligen Oberschichten und der EU - eine wirkliche Debatte um konkrete Inhalte fand offenbar nicht statt - haben hier einiges zum Eigengoal des EU-Beitritts beigetragen. Durch den Beitritt von - so wie's aussieht - 10 weiteren Ländern, lädt sich allerdings auch die EU einige Probleme auf. Die Entscheidfindung wird komplizierter und die Probleme werden komplexer. Die Triebkraft hinter der forcierten "Osterweiterung" waren vor allem die Multis, welche ihr Rollfeld erweitern wollten. Ob das Interesse der Multis auch dem Wohle der EU-Institutionen förderlich ist, wird sich weisen. Bei wirklichen Problemen werden die Institutionen dieses heterogenen Riesengebildes schnell an Grenzen stossen. Der Pro-EU-Trend der letzten 15 Jahre wird dann ebenso schnell kippen, wie er in den letzten 15 Jahren Europa überschwemmt hat. Die EU versucht, mit einer Verfassung und einer starken Zentralisierung den künftigen Problemen zu begegnen. Komplexität lässt sich jedoch selten durch Zentralisierung in den Griff bekommen.


Weitere Texte zum Themenbereich:

edito 1/2016
16.02.2017
edito 2/2015
16.04.2016
edito 1/2015
09.11.2015
edito 2/2014
24.02.2015
edito 1/2014
24.02.2015
edito 2/2013
24.02.2015
edito 1/13
07.09.2013
edito 2/12
02.03.2013
edito 1/12
25.02.2013
edito 2/11
10.05.2012
edito 1/11
07.11.2011
edito 2/10
07.11.2011
edito 2/09
08.03.2010
edito 1/09
06.11.2009
edito 2/08
06.04.2009
edito 1/08
23.11.2008
edito 2/07
17.03.2008
edito 1/07
08.07.2007
edito 2/06
24.02.2007
edito 1/06
26.06.2006
edito 1/05
28.06.2005
edito 2/05
28.12.2005
edito 2/04
11.04.2005
edito 1/03
10.09.2004
edito 2/03
10.09.2004
edito 2/02
10.01.2003
edito 1/02
08.06.2002
edito 4/01
29.12.2001
edito 3/01
29.10.2001
edito 2/01
24.08.2001
edito 1/01
28.03.2001
edito 4/00
15.12.2000
edito 3/00
10.10.2000
edito 2/00
01.07.2000
edito 4/99
11.11.1999
edito 2/99
07.05.1999
edito 1/00
11.05.2000
edito 3/99
08.09.1999
edito 1/99
31.03.1999
edito 4/98
11.12.1998
edito 3/98
26.09.1998
edito 2/97
01.03.1997
edito 3/95
02.03.1995
edito 1/96
02.01.1996
edito 4/95
02.04.1995
edito 2/96
02.02.1996
edito 3/96
02.03.1996
edito 1/97
02.01.1997
edito 4/96
02.04.1996
edito 3/97
02.03.1997
edito 4/97
01.04.1997
edito 1/98
01.01.1998
edito 2/98
15.05.1998

ffdd.ch
Copyright 1996-2017 Forum für direkte Demokratie.
powered by zumbrunn.com, Chris Zumbrunn, Mont-Soleil, Switzerland.