Übersicht    Editorial  

Nach Stichwort suchen:

edito 4/98



Die Neutralität gerät in der Schweiz zunehmend unter Druck. Anders als in Österreich ruft dies bei der hiesigen Friedensbewegung bisher kaum Widerstand hervor. Zwar war die schweizerische Neutralität nicht über jeden Zweifel erhaben, da die Regierenden und Besitzenden sie jeweils zu ihren Gusten auszudeuten wussten (z.B. Unterlaufen der Apartheid-Sanktionen). Anderseits muss man zur Kenntnis nehmen: die einzige Alternative zur Neutralität bedeutet die Integration in die NATO und den Machtblock der westlichen Hemisphäre. Sicher - ein Ausgleich der Interessen ist auf zivilisierte Weise nur über internationale Zusammenarbeit möglich. Diese notwendige Zusammenarbeit mit der Integration in die NATO zu identifizieren, wäre allerdings etwas gar blauäugig. Die westlichen Industrieländer verfolgen knallhart ihre eigene Interessenpolitik, die kaum weltverträglich ist. Das EU-Parlament formulierte neulich als eines der Ziele einer gemeinsamen "Verteidigungspolitik" der EU, deren Interessen in allen ihren Aspekten zu schützen, "einschliesslich der Versorgungssicherheit in wesentlichen Punkten, wenn diplomatische Instrumente .... dazu nicht mehr ausreichen". Solche Positionen können nur als extrem euronationalistisch taxiert werden. Im Lichte dieser Äusserung erhält die Neutralität eine wichtige friedenspolitische Bedeutung - dies vor allem, wenn es gelänge, die Neutralität um eine aktive Entwicklungs- und Friedenspolitik zu erweitern.

Paul Ruppen

Weitere Texte zum Themenbereich:

edito 1/2016
16.02.2017
edito 2/2015
16.04.2016
edito 1/2015
09.11.2015
edito 2/2014
24.02.2015
edito 1/2014
24.02.2015
edito 2/2013
24.02.2015
edito 1/13
07.09.2013
edito 2/12
02.03.2013
edito 1/12
25.02.2013
edito 2/11
10.05.2012
edito 1/11
07.11.2011
edito 2/10
07.11.2011
edito 2/09
08.03.2010
edito 1/09
06.11.2009
edito 2/08
06.04.2009
edito 1/08
23.11.2008
edito 2/07
17.03.2008
edito 1/07
08.07.2007
edito 2/06
24.02.2007
edito 1/06
26.06.2006
edito 1/05
28.06.2005
edito 2/05
28.12.2005
edito 2/04
11.04.2005
edito 1/03
10.09.2004
edito 2/03
10.09.2004
edito 2/02
10.01.2003
edito 1/02
08.06.2002
edito 4/01
29.12.2001
edito 3/01
29.10.2001
edito 2/01
24.08.2001
edito 1/01
28.03.2001
edito 4/00
15.12.2000
edito 3/00
10.10.2000
edito 2/00
01.07.2000
edito 4/99
11.11.1999
edito 2/99
07.05.1999
edito 1/00
11.05.2000
edito 3/99
08.09.1999
edito 1/99
31.03.1999
edito 4/98
11.12.1998
edito 3/98
26.09.1998
edito 2/97
01.03.1997
edito 3/95
02.03.1995
edito 1/96
02.01.1996
edito 4/95
02.04.1995
edito 2/96
02.02.1996
edito 3/96
02.03.1996
edito 1/97
02.01.1997
edito 4/96
02.04.1996
edito 3/97
02.03.1997
edito 4/97
01.04.1997
edito 1/98
01.01.1998
edito 2/98
15.05.1998

ffdd.ch
Copyright 1996-2017 Forum für direkte Demokratie.
powered by zumbrunn.com, Chris Zumbrunn, Mont-Soleil, Switzerland.