Übersicht    Editorial  

Nach Stichwort suchen:

edito 2/2021

Das deutsche und das polnische Verfassungsgericht haben den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in letzter Zeit in seine Schranken verwiesen, worauf die EU-Kommission mit Klagen gegen die entsprechenden Länder reagierte. Letztlich geht es um die Frage, ob die EU-Mitgliedsländer die Herren der EU-Verträge sind oder ob sich die EU-Institutionen ohne weitere Kontrollen durch die Mitgliedstaaten Kompetenzen zuschanzen können. Die beiden Verfassungsgerichte stellen nicht einfach die Verfassungen der eigenen Länder über das EU-Recht, wie oft von EU-militanten Kommentatoren und Politikern suggeriert wurde, sondern verweisen das EU-Recht auf seinen Platz: die EU darf nur im Rahmen der Verträge tätig werden. Um das zu überprüfen, braucht es – angesichts der Tatsache, dass der EuGH alles, was zu mehr «Integration» führt, durchwinkt – externe Instanzen, und das sind nun mal die jeweiligen Verfassungsgerichte der Mitgliedstaaten. Die Regierung Polens ist für die EU-Kommission ideal, um zu versuchen, die Macht der EU-Institutionen zu erweitern, geniesst diese Regierung doch in der öffentlichen Meinung in Westeuropa wenig Sympathien. Die rechtsstaatswidrigen eigenen Überschreitungen der durch die Verträge gegebenen Grenzen kann die Kommission so als Kampf für den Rechtsstaat in Polen tarnen. So geht Politik.

Paul Ruppen


Weitere Texte zum Themenbereich:

edito 2/2021
20.05.2022
2021/1
07.09.2021
2020/2
01.02.2021
2020/1
10.11.2020
2019/1
24.08.2019
1/2018
29.04.2019
2/2018
29.04.2019
2/2017
13.03.2018
2/2016
27.03.2017
edito 1/2016
16.02.2017
edito 2/2015
16.04.2016
edito 1/2015
09.11.2015
edito 2/2014
24.02.2015
edito 1/2014
24.02.2015
edito 2/2013
24.02.2015
edito 1/13
07.09.2013
edito 2/12
02.03.2013
edito 1/12
25.02.2013
edito 2/11
10.05.2012
edito 1/11
07.11.2011
edito 2/10
07.11.2011
edito 2/09
08.03.2010
edito 1/09
06.11.2009
edito 2/08
06.04.2009
edito 1/08
23.11.2008
edito 2/07
17.03.2008
edito 1/07
08.07.2007
edito 2/06
24.02.2007
edito 1/06
26.06.2006
edito 1/05
28.06.2005
edito 2/05
28.12.2005
edito 2/04
11.04.2005
edito 1/03
10.09.2004
edito 2/03
10.09.2004
edito 2/02
10.01.2003
edito 1/02
08.06.2002
edito 4/01
29.12.2001
edito 3/01
29.10.2001
edito 2/01
24.08.2001
edito 1/01
28.03.2001
edito 4/00
15.12.2000
edito 3/00
10.10.2000
edito 2/00
01.07.2000
edito 4/99
11.11.1999
edito 2/99
07.05.1999
edito 1/00
11.05.2000
edito 3/99
08.09.1999
edito 1/99
31.03.1999
edito 4/98
11.12.1998
edito 3/98
26.09.1998
edito 2/97
01.03.1997
edito 3/95
02.03.1995
edito 1/96
02.01.1996
edito 4/95
02.04.1995
edito 2/96
02.02.1996
edito 3/96
02.03.1996
edito 1/97
02.01.1997
edito 4/96
02.04.1996
edito 3/97
02.03.1997
edito 4/97
01.04.1997
edito 1/98
01.01.1998
edito 2/98
15.05.1998

europa-magazin.ch
Copyright 1996-2022 Forum für direkte Demokratie.
powered by zumbrunn.com, Chris Zumbrunn, Mont-Soleil, Switzerland.